Höchstdruckwasserstrahlen

Allgemeine Informationen zum Wasserhöchstdruckstrahlen

Allgemein gibt es einen Unterschied zwischen Hochdruckwasserstrahlen und Höchstdruckwasserstrahlen. Hochdruckwasserstrahlen wird bei einem Druck zwischen 500 bis 1500 Bar ausgeführt, alles darüber bis 2500 bar definieren wir als Höchstdruckwasserstrahlen. 

Unter Hoch- und Höchstdruckwasserstrahlen versteht man den Abtrag der Betonoberfläche und das Freilegen der Bewehrung mit einem starken Wasserstrahl. Ökonomisch kann man unter 800 Bar keinen Beton abtragen. Die Intensität des Abtrags wird neben dem Druck über den Volumenstrom des Wassers und die Form der Düse beeinflusst. Neben Düsen für den gezielten punktuellen Abtrag gibt es rotierende Düsen für die flächige Untergrundvorbereitung. Bei der Anwendung des Wasserstrahlverfahren ist die Nebelbildung und der Wasseranfall im Arbeitsbereich zu beachten. Es hat jedoch auch den Vorteil, dass es weder zu einer Staubentwicklung, Funkenbildung, noch zu einer thermischen Reaktion kommen kann. Ein zusätzlicher Vorteil des Wasserstrahlverfahrens ist, dass ein tiefgreifender Betonabtrag bei vergleichsweise geringer Erschütterung des Bauteils möglich ist. Die durch herkömmliche Verfahren, wie Stemmen verursachten Spannungsrissen, werden weitgehend vermieden. Durch die geringen Erschütterungen, wird so gut wie kein Körperschall am Bauwerk übertragen. Der Luftschall kann jedoch bei freistrahlenden Düsen bei bis zu 120 Dezibel liegen.

Vorteile durch die Anwendung des Höchstdruckwasserstrahl-Verfahren:

  • schneller, exakter Betonabtrag (z.B. bei Brücken und Widerlagern)
  • keine Funkenbildung oder thermische Reaktionen
  • Betonabtrag ohne Erosionen
  • Reduktion der Schallemission auf ein Mindestmaß
  • Erschütterungsfreier Abtrag der Betonbeschichtung (Parkhäuser, Tunnel)
  • Optional werden Bewehrungen unbeschädigt freigelegt
  • keine Staubentwicklung bei Graffitientfernung
  • Entfernung von Altanstrichen
  • Entfernung von Bitumen
  • Entfernung von Gummi
  • Entfernung von Holzrinde
  • Entfernung von Kaugummi auf allen Untergründen
  • Entfernung von Rost
  • Reinigung von Außenflächen
  • Reinigung von Fassaden
  • Reinigung von Industrieböden
  • Reinigung von Stahloberflächen
  • Sanierung von Blechdächern
  • Sanierung von Fassaden
     

Durch das von unserem Unternehmen auf dem höchsten Stand der Technik investierte Wasserhöchstdrucksystem sind wir in der Lage, sämltiche Wasserhöchstdruckarbeiten in einem Druckbereich von 500 bis 2.500 bar durchzuführen. Wichtig hier ist noch zu erwähnen, dass wir nur das Handlanzenverfahren einsetzen. Falls Sie eine größere abzustrahlende Fläche haben, empfehlen wir Ihnen natürliche gerne einen Partnerbetrieb.

Die nötigen Nebenarbeiten, wie z.B. das Schützen von Bauteilen und Fenstern mit Folie und Spanplatten,dem zeitnahen Grundieren der freigelegten Bewehrungen, ... werden ebenfalls von uns zuverlässig ausgeführt.

E. Goebel GmbH
Kosbacher Weg 25a · 91056 Erlangen
Tel. (09131) 41721 · Fax (09131) 43121
info@e-goebel.de